Soforthilfe nach dem Zyklon Idai in Afrika

Der schwere Zyklon Idai, der vor zwei Wochen auf Mosambik, Malawi und Simbabwe traf, hat schwere Verwüstungen verursacht. Laut Vereinten Nationen leben 1,7 Millionen Menschen im Katastrophengebiet, von denen die meisten von Armut betroffen sind und durch vorhergegangene schwere Regenfälle bereits stark in Mitleidenschaft gezogen wurden. OM-Mitarbeiter in Malawi und Mosambik helfen in Zusammenarbeit mit den Behörden vor Ort betroffenen Menschen.

„Allein in unserem Bezirk Mocuba hat der Zyklon 23 630 Menschen getroffen“, berichtet der OM-Leiter von Mosambik, Mutita Kashimoto. „Er zerstörte mindestens 4700 Häuser, Kirchen und Schulgebäude und bisher wissen wir von einigen Toten. Die Menschen benötigen dringend Lebensmittel wie Reis, Salz, Mehl, Zucker und sauberes Wasser sowie Hygieneartikel, Benzin, Zelte und Planen. Für den langfristigen Wiederaufbau brauchen wir auch Bauholz, Zement und weitere Baustoffe. Auch wollen wir den Menschen in ihrer geistlichen Not begegnen, mit ihnen beten und seelsorgerlich helfen.“

Zur Zeit konzentrieren sich die OM-Mitarbeiter darauf, im Katastrophengebiet sauberes Wasser für Trink-, Wasch- und Haushaltsaktivitäten bereitzustellen, Fäkalien und Abfälle sicher zu beseitigen und Maßnahmen für den Gesundheitsschutz der betroffenen Bevölkerung zu fördern. Weiter stehen die Mitarbeiter für Gespräche zur Verfügung, damit unter Schock stehende Menschen das Erlebte verarbeiten können.

Das OM-Team in Malawi ist selbst durch den Zyklon Idai betroffen. „Einige unserer Mitarbeiter haben ihr Zuhause verloren, bei anderen sind die Häuser beschädigt. Auch die Klassenzimmer unserer beiden Schulen sind betroffen sowie das OM-Zentrum, welches wir aufgrund der Schäden verlassen mussten“, sagt Eric Rukundo, der Leiter von OM Malawi. „In unserer Umgebung haben viele Menschen ihr Zuhause und einige ihre Lieben verloren. Als Team haben wir die verschiedenen Bedürfnisse identifiziert und konnten schon einigen Menschen mit Kunststoffplanen helfen. Der Bedarf an Hilfe ist sehr groß.“

Unterstützen Sie die Hilfsmaßnahmen von OM in den von Zyklon Idai betroffenen Ländern in Afrika mit einer Spende unter dem Kennwort „Idai“. Vielen Dank!

Bankverbindung: OM Deutschland, Evangelische Bank Kassel, IBAN: DE47 5206 0410 0000 5072 45, BIC: GENODEF1EK1

Aktuelle Informationen über die Hilfsmaßnahmen von OM

Mehr aus Mosambik

R62342

Entlang des Flusses

Die Menschen in Mosambik, Malawi und Simbabwe erholen sich immer noch vom Zyklon Idai. OM reagiert auf die Bedürfnisse der verschiedenen Gemeinschaften in diesen Ländern.

weiterlesen

Fotos aus Mosambik