Wenn Sie Ihr Kind eine Woche lang auf eine Freizeit schicken, dann sollen Sie sicher sein, dass es dort gut aufgehoben ist. Hier geben wir Ihnen die wichtigsten Informationen für die Teilnahme Ihres Kindes bei TeenStreet!

— Was ist das Ziel von TeenStreet? —

Wir möchten Jugendliche dazu ermutigen, eine lebendige Beziehung mit Jesus Christus einzugehen und ihn in ihrem alltäglichen Leben widerzuspiegeln.
 

— Was ist an TeenStreet besonders? —

TeenStreet lebt aus der einzigartigen Kombination eines Großevents mit Blick für den Einzelnen und der bunten internationalen Mischung, ohne dabei überwältigend zu sein:

TeenStreet hat das bunte internationale Feeling mit Teilnehmern aus 40 Nationen, ohne dass ein nicht englisch-sprechender Teenager verloren ist. TeenStreet hat die Dynamik einer Großveranstaltung mit „Wow, mit 4000 jungen Menschen aus ganz Europa Gott zu loben!“ und dem individuellen persönlichen Schwerpunkt. Jeder Teenager ist Teil einer Kleingruppe, in der er ganz persönlich wahrgenommen wird und gut aufgebhoben ist.
 

— Wie sieht ein typischer TeenStreet-Tag aus? —

08.00 Uhr Frühstück
09.30 Uhr Hauptprogramm
11.00 Uhr Shhh-Zeit
11.45 Uhr Net Group
13.00 Uhr Mittagessen
14.00 Uhr InterAction
18.00 Uhr Abendessen
19.25 Uhr Throne Room
21.25 Uhr InterAction
22.30 Uhr Net Group

 

Das Hauptprogramm findet in der Mainhall (Haupthalle) statt und besteht aus Lobpreis sowie einer Bibelarbeit, die zur Veranschaulichung mit Anspielen, Video-Clips, Spielen und Ähnlichem bereichert wird. Die Redner sprechen Englisch, es wird jedoch von der Bühne aus ins Deutsche übersetzt. Zusätzlich gibt es eine für alle anderen vertretenen Sprachen über Kopfhörer Übersetzung.

Die Shhh-Zeit ist 30 Minuten der kompletten Stille – und zwar auf dem ganzen Gelände. Wir möchten die Jugendlichen dazu ermutigen, sich Zeit zu nehmen, um auf Gott zu hören und die Bibelarbeit zu reflektieren. Erfahrungen haben gezeigt, dass diese Zeit ein Highlight für die Teilnehmer ist.

Die Zeiten der Net Groups verbringen die Teenager in ihren Kleingruppen. Dabei tauchen sie, vom Kleingruppenleiter angeleitet, noch mal tiefer in das Thema des Hauptprogramms ein und entdecken, was es für ihr persönliches Leben bedeutet.

InterAction steht für die Zeiten, die den Jugendlichen frei zur Verfügung steht. Auf dem TeenStreet-Gelände gibt es verschiedene Angebote, die die Teilnehmer in Anspruch nehmen können, z. B. Volleyball spielen, Seminare besuchen, in der ArtZone kreativ werden, skaten, Gemeinschaft haben, (alkoholfreie) Cocktails trinken und vieles mehr.
An den Nachmittagen dürfen die Teilnehmer auch das TeenStreet-Gelände verlassen und in die Stadt gehen.

Der Throne Room ist für viele Teilnehmer das Highlight. Das ist nämlich die Lobpreiszeit, in der gemeinsam mit den Teens und Mitarbeitern aus anderen Ländern Gott angebetet wird.
 

— Wie wird sichergestellt, dass mein Kind nicht in der Masse untergeht? —

Jeder Teenager ist in einer Kleingruppe mit ca. sechs bis acht anderen Teilnehmern (gleiches Geschlecht, gleiche Sprache, gleiches Alter). Diese Kleingruppe wird von einem Kleingruppenleiter (Coach) angeleitet und trifft sich mehrmals täglich. So wird gewährleistet, dass jeder Jugendliche gesehen und in seinem Glauben gefördert wird.
 

— Wo wird mein Kind schlafen? —

Um den Zusammenhalt zu fördern, hat jede Kleingruppe mit ihrem Gruppenleiter ihre eigene Fläche in einer Massenunterkunft (Hallen oder große Zelte).
 

— Was ist in dem Preis alles enthalten? —

Der Preis enthält Zugang zu allen Veranstaltungen, drei Mahlzeiten am Tag sowie die Unterkunft in den Hallen bzw. Zelten. Außerdem erhält jeder Teilnehmer bei der Ankunft ein A5-Handbuch mit allen wichtigen Infos sowie den Bibelarbeiten der gesamten Woche.
 

— Was muss mein Kind unbedingt mitnehmen? —

  • Schlafsack und Isomatte/Luftmatratze oder Feldbett
  • Kleidung für warmes, aber auch kaltes Wetter (ebenso Sport- und Schwimmkleidung falls benötigt)
  • Bibel, Stift und Notizblock
  • Regenjacke
  • Ausweis
  • Impfausweis, Krankenversichertenkarte
  • Wasserflasche fürs Trinken (bei der Ankunft erhält jeder eine TeenStreet-Tassse, aber eine Wasserflasche ist auch hilfreich)
  • Taschenlampe
  • Medikamente
  • Weitere Dinge, die Ihr Kind braucht, wenn es unterwegs ist
     

— Ankunft/Abfahrt —

Die Teenager können am Samstag, 27. Juli bis spätestens 16 Uhr auf dem Messegelände in Offenburg anreisen. Für Teens, die mit dem Zug anreisen, werden unsere Mitarbeiter am Bahnhof bereitstehen, um ihnen den Weg zum TeenStreet-Gelände zu zeigen.
 

TeenStreet endet am Samstag, 3. August. Alle Jugendlichen müssen bis 11 Uhr das Gelände verlassen haben, da wir mit dem Abbau beginnen.
 

— Medizinische Versorgung —

Vor Ort gibt es ein medizinisches Team, das sich um alle größeren und kleineren Belange kümmert. Von Pflastern bis zur Fahrt ins Krankenhaus ist dieses Team auf alle Eventualitäten vorbereitet.

Sollte Ihr Kind Medikamente benötigen, die gekühlt werden müssen, dann können diese beim medizinischen Team im Kühlschrank gelagert werden.
 

— Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten —

Bei der Anmeldung können Sie angeben, ob Ihr Kind unter Allergien leidet. Wenn es sich um Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten handelt (z. B. Nussallergie, Laktoseintoleranz, o.ä.) werden unsere Köche darauf Rücksicht nehmen. Wir haben einen Koch, der sich nur um medizinisch notwendige Diäten kümmert. Leider ist es uns nicht möglich, vegan zu kochen.
 

— Wie sicher ist TeenStreet? —

Kinderschutz hat bei TeenStreet eine hohe Priorität! Deshalb ist es uns wichtig, dass wir von unseren Mitarbeitern Referenzen sowie ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis einfordern. Wir haben ein umfassendes Sicherheitskonzept, das mit den örtlichen Behörden abgestimmt ist. Außerdem gibt es während TeenStreet ein Security-Team, das gewährleistet, dass sich keine unbefugten Personen auf dem Gelände aufhalten.

— Handys —

Handys sind erlaubt, sollen jedoch während den Hauptveranstaltungen (Mainhall und Throne Room) abgeschaltet sein. Das Aufladen kann an Ladestationen erfolgen (Empfehlung: Selbst mitgebrachte Powerbank).

 

— Kann mein Kind auch alleine kommen? —

Jedes Jahr haben wir etliche Teenager, die ohne eine Jugendgruppe und ohne Freunde zu TeenStreet kommen. Da alle Teilnehmer in Kleingruppen eingeteilt sind, bleibt erfahrungsgemäß niemand lange allein. Die Jugendlichen, die allein kommen, werden gemeinsam in eine Kleingruppe eingeteilt. In diesen Gruppen entsteht eine besonders gute Dynamik des Kennenlernens und Freundefindens.